Gedenkstätte und Museum
Sachsenhausen/ Oranienburg
Baracke 38 + 39

1996 - 1997

Anerkennung beim Brandenburgischen Architekturpreis 2003


Projektbearbeitung im Büro B&V, Berlin

Projektdaten

Bruttogeschossfläche 1.150 m2
Hauptnutzfläche 900 m2
Gutachten 1. Preis 1996
Planungsbeginn 1996
Baubeginn 1996
Fertigstellung 1997





Für die Mahn- und Gedenkstätte Sachsenhausen/Oranienburg, wurde zunächst eine Zielplanung auf der Grundlage eines dezentralen Ausstellungskonzeptes erarbeitet. Eine der vorrangigen Maßnahmen war die Rekonstruktion der nach einem Brandanschlag zerstörten ehemaligen jüdischen Baracken 38 und 39.

Hierfür wurde ein Architektenwettbewerb ausgelobt, den das Büro für sich entscheiden konnte. Soweit möglich wurden die Baracken restauriert, anstelle des völlig zerstörten Teils der Baracke Nr. 38 wurde ein Neubau in den Umrissen der ehemaligen Baracke errichtet.

Weitere durch das Büro geplante und durchgeführte Maßnahmen waren bzw. sind die Sanierung des sogenannten Neuen Museums aus dem Jahre 1963 sowie die Errichtung eines Besucherzentrums in der ehemaligen Waffenmeisterei.